Ali bei den Aleviten: Melek Yildiz, Yilmaz Kahraman im Gespräch

Reinbold
Ali spielt eine besondere Rolle im Alevitentum. Ich habe in einem Text, der auf der Homepage der Alevitischen Gemeinde publiziert ist, einen Satz gelesen, den ich mal vorlesen möchte: „Aleviten glauben an eine geistige Gemeinsamkeit, die Gott, Mohammed und Ali so umfasst, dass es angemessen ist, diese Gemeinsamkeit als ‚Identität’ zu beschreiben. Diese Identität wird in der Glaubensaussage HakMuhammetAli (Gott, Muhammad, Ali) auf die kürzestmögliche Form gebracht. Hak-Muhammet-Ali werden zusammen an- und ausgesprochen und in gleicher Weise angebetet.“ Das klingt für mich als evangelischen Christen wie eine Art alevitische Dreieinigkeit. Ist das so?

Yildiz
Es erinnert an die Trinität, da haben Sie Recht. Es ist so, dass die Namen zusammen ausgesprochen werden und dass das als geistige Gemeinschaft verstanden werden kann. Man kann es aber auch als ein Werteprinzip betrachten. Hak bedeutet übersetzt „die Wahrheit“, und wir können die Formel auch ersetzen durch die Formel hak evren insan, „die Wahrheit“, „das Universum“ und dann „der Mensch“. Hier geht es einfach um diese Wechselseitigkeit und diese Gemeinschaft. Man kann das aber auch einfach so betrachten, dass es ganz viele Symbolzahlen im Alevitentum gibt. Bei uns sind die 3, die 5, die 7, die 12, die 40 wichtige Symbolzahlen. Deswegen wird auch nach dem Einvernehmen dreimal gefragt.

Reinbold
Bedeutet die Formel HakMuhammetAli, dass ich Gott über Mohammed und Ali erkenne? Wie ist der Zusammenhang?

Yildiz
Muhammad und Ali gelten aus dieser Perspektive als Licht Gottes, das das Universum seit der Schöpfung erhellt.

Kahraman
Wir müssen noch einmal auf den Entstehungsmythos der Aleviten zurückgehen. Ich hatte gesagt, dass Gott eine Perle schafft und dass diese Perle sich dann in zwei Lichter teilt. Nach alevitischer Auffassung ist ein Licht Muhammad und ein Licht Ali gewesen.

Jetzt ist natürlich die Frage, wie viel das mit dem historischen Ali und dem historischen Muhammad zu tun hat. Sind es wirklich der Kalif Muhammad und der Kalif Ali? Diese Diskussionen werden auch in den Reihen der Aleviten geführt. Es gibt viele alevitische Geistliche, für die klar ist, dass es Muhammad und Ali schon mit der Entstehung der Welt gab. Wenn ich dann sage, dass beide doch erst im 6./7. Jahrhundert gelebt haben, wird immer wieder auf den Lichtermythos zurückgegriffen. Ich interpretiere das so, dass es diesen Lichtermythos schon vor der Deutung der Lichter auf Muhammad und Ali gab. Wahrscheinlich stammt der Mythos aus dem iranischen Raum, und die ursprünglichen Namen wurden später ersetzt. „Ali“ und „Muhammad“, wie sie die Aleviten verstehen, haben mit dem historischen Muhammad und dem historischen Ali der Schiiten und der Sunniten jedenfalls wenig zu tun. Das recht zu verstehen, ist sehr kompliziert.

 

Zum vollständigen Gespräch

Zurück