Gespräch am 20. Juni 2013:

Salafisten. Wie gefährlich sind sie?

Gasbomben in Regionalzügen in Köln. Wasserstoffperoxidbomben im Sauerland. Zwei Tote durch Schüsse auf dem Frankfurter Flughafen. Zuletzt vier Festnahmen vor einem geplanten Attentat in Nordrhein-Westfalen - der islamisch begründete Terror ist in Deutschland angekommen.

Viele der Gewalttäter sind Deutsche, manche sind erst vor kurzem zum Islam übergetreten. Sie alle fühlen sich angezogen von den Lehren der sogenannten Salafisten.

Wer sind diese Leute? Wie gefährlich sind sie? Und wie groß ist ihr Rückhalt in der muslimischen Gemeinschaft? Darüber spricht Wolfgang Reinbold mit der Salafismus-Expertin Claudia Dantschke vom Zentrum Demokratische Kultur in Berlin und mit dem Pädagogen Moussa Al-Hassan Diaw vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.

Besuchen Sie uns auf facebook.

Das Gespräch in voller Länge

Die salafistische Szene in Deutschland

Müssen wir friedliche Salafisten tolerieren?

Lasst Muslime für sich sprechen

Was kann man tun gegen Radikalisierung?

Ein salafistischer Kindergarten in Mainz?

Kommentare

Geschrieben von Hagen am
Salafisten. Wie gefährlich sind sie? - Eine Schlagzeile, wie sie sonst nur die Bild oder der Spiegel nutzt. Als Christ schäme ich mich! Im Vergleich zu Nato, Gladio, der kath. Kirche, dem Geheimdienst und Verfassungsschutz sind die gar nicht gefährlich. Aber Hauptsache wir liefern jetzt Waffen in Krisengebiete. Eure Religion ist gottlos.

Geschrieben von Chris am
Was tun angesichts der Bedrohnung durch die Salafisten? Salafismus-Expertin Claudia Dantschke vom Zentrum Demokratische Kultur in Berlin weiß den Weg: Man muss mit ihnen reden, denn „sie verstehen unsere Kritik gar nicht“. Reden ist immer ein guter Ansatz bei Problemen. Ich bezweifele allerdings, ob ein Salafist – der sich als direktes Werkzeug Allahs sieht - ernst- und annehmen kann, was eine „Ungläubige“ an seinem Tun kritisiert. Für den Moderator Wolfgang Reinbold war die (nicht beantwortete) Eingangsfrage: Hat der Salafist überhaupt irgendetwas mit "Ali Normalmuslim" gemeinsam? Die nahe liegende Antwort wäre doch: zumindest den Koran und das Vorbild Mohammeds. Aus dem Islam kann also beides hervorgehen: Gemeingefährliche Terroristen, die sich auf den Koran und Allah berufen, wenn sie am helllichtem Tage einen Mann anfahren, dann aussteigen – nicht um dem Verletzten zu helfen, sondern den Kopf abzuscheiden. Und freundliche friedliche Normalmuslime. Der Koran scheint eine winzige Facette zu haben, die potentielle Gewalttäter anspricht und zu terroristischen Handlungen ermutigt. Diese Facette ist brandgefährlich, denn sie funktioniert in allen Kulturen, zu allen Zeiten. Gefährlicher sind nur noch die Islamverharmloser in den Medien, der Politik und der Kirche, die die gewalttätig-faschistischen Tendenzen, die im Islam selbst begründet sind, leugnen. Die Salafisten sind nur die Spitze des Eisberges. Sie haben den religiösen Faschismus nicht erfunden – er ist im Islam selbst begründet, bereits in der Person des Propheten Mohammed, der „den Islam als Monokultur durchsetzte“. (Hamed Abdel-Samad) Deshalb brauchen wir einen Euro-Islam. Ein Islam ohne die Scharia, ohne die gewaltverherrlichenden und gewaltlegitimierenden Teile des Korans und des Vorbilds Mohammeds. Ein Islam, der kompatibel ist mit unserem Grundgesetz und den Werten der Aufklärung. Am Ende dieses Reinigungsprozesses steht dann entweder die Verfassungskonformität des Islams oder das Verbot all jener Organisationen und Moscheegemeinden, die sich dem widersetzen. Einen anderen Weg sehe ich nicht, den eine wehrhafte Demokratie gehen könnte.

Geschrieben von G.W. am
Salafisten-oder genauer Wahabiten haben überhaubt nichts mit jenen,mit deren ehrehwerten Namen sie sich unrechterweise ‘schmücken’ zu tun. Das muß zuallererst verstanden werden. Genaugenommen stellen sie eine der vom Propheten des Islam in vielen seiner Ausagen genannten 73 Sekten -welche -ins -Feuer -gehen dar. Unzählige Warnungen an die Muslime aller Zeiten wurden nicht genug ernstgenommen. Zur Freude all jener welche andauernd den Leuten weismachen wollen der Islam sei das Problem. Das was diese Lumpenbande fordert war immer -und ist ja gerade -das ‘Schreckgespenst’ mit dem man beabsichtigt unwissende Leute überall auf der Welt zu verunsichern und in die Irre zu führen!!! Und da das allgemeine Niveau an Demenz grenzt wundert es nicht das die meisten darauf hereinfallen. Nichtmuslime genauso wie viele Muslime. Die Auslegung und Forderungen dieser Irregeleiteten Möchtegern-Muslime sind genauso zu werten wie die faschistoiden Auslegungen und Forderungen aller menschenverachtenden Pseudo-Philosophien der Vergangenheit und Gegenwart. Der Inhalt oder die Ideen sind allzeit austauschbar -das wesentliche aber ist Ihr Ziel das sie verfolgen. Alles was Leute mit solch kurzgeschorenem Verstand erreichen können wird sich in das genaue Gegenteil verwandeln. Zerstörung. Mit dem ‘Islam’ hat das offensichtlich nichts zu tun-und wer das behauptet hat seine Hausaufgaben nicht gemacht. Erwähnenswert und bemerkenswert aber ist folgende Tatsache: Wer sich die Mühe macht und eine ernsthafte und aufrichtige Einstellung hat wird unzweifelbar feststellen das die einzige Gemeinschaft unter den Muslimen in der Vergangenheit wie auch in der Gegenwart jene Gruppen waren und sind welche irgendwie mit den Sufis in Verbindung stehen. Diese bemerkenswerte Gruppierung oder besser der ‘Hauptstrom’ im Islam hat es vollständig geschafft völlig freizusein von Intoleranz und vielen anderen unwünschenswerten Charakterzügen was eben diese verirrten Faschisten-Gruppen wie die heutigen Wahabiten und Möchtegern-Salafiten auszeichnet. Und gerade die Sufis sind die meistgehasste Gruppe und Hauptzielscheibe für diese Lumpen. Was die sogenannten Pseudo-Salafis auszeichnet ist das vollständige Fehlen von Weisheit. Ihr Markenzeichen ist genau das Gegenteil: Dummheit. Dummheit ist mit Weisheit nicht vereinbar und muß naturgemeß im Wiederstreit liegen. 1500 Jahre Geschichte liefern unzählige Beispiele und Beweise dafür. Der Hauptstrom der Sufis besteht seit gut 1500 Jahren,immer angepasst den Anforderungen der Zeit. Immer Zeitgemäß.Und auch immer Ihrer Zeit voraus. Im Gegensatz dazu zeichnet diese ‘verirrten Gruppen’ ein andauerndes ‘Kommen und Gehen’ aus. Sie bekamen und bekommen noch immer ausschließlich Zulauf von Leuten die bekannterweise als ‘Fliegen’ bezeichnet werden.Und es ist jedem wohl bekannt von ‘was’ Fliegen am meisten angezogen werden. Diese Gruppen werden von verschiedenen Interressen dazu benützt das Ansehen der Sufis herabzusetzen, was Ihnen in all den 1500 Jahren noch nie gelungen ist. Deshalb verschwinden sie wieder und ein neuer Versuch wird gestartet. Wenn Sie sich nur einmal die Mühe machen würden herauszufinden wer diese ‘Interressensgruppen’ sind dann wären Sie vielleicht in der Lage dagegen etwas zu unternehmen. Entziehen Sie Ihre Unterstützung diesen ’Interressensgruppen’ und Sie haben das Problem sofort gelöst. Woher kommt das Geld-woher die Unterstützung? Offen wie verdeckt.Ein Michael Schlecht-was für ein Name!-war bekanntermaßen Freund einer terroristischen Vereinigung. Gleiches zieht bekanntermaßen Gleiches an. Wenn Sie das alles nicht wissen oder wissen wollen haben Sie überhaupt kein Recht anderen zu erklären um was es sich hier in Wirklichkeit handelt und werden nur noch grösseren Schaden anrichten. Und-werden eingereit unter jene Gruppen die Sie ja bekämpfen wollen. Was wäre dieses Unterfangen erst für ein Unsinn! Salafisten und Wahabiten oder besser Ihre Drahtzieher müssen klarerweise als Kriminelle Vereinigung angesehen werden.Schon alleine deshalb da es 'Interessensgruppen' giebt welche selbst Kriminelle Vereinigungen sind-allen voran die Geheimdienste. Ein Michael Schlecht z.B. zuerst Anifa und jetzt Salafis. Gleiches zieht Gleiches an! Und hinter beiden reibt sich der BND die Hände! Zwei Dinge sind grenzenloß: Die Gnade Gottes und die menschliche Dummheit!

Geschrieben von G.W. am
Die meisten Leute in diesen Gruppen wissen oft selbst nicht wer Ihre ‘Schöpfer’ und heimlichen Unterstützer waren und noch immer sind. Sie sind ein aufgehetzter Haufen,der als Mittel dazu dienen soll folgendes zu erreichen: Die Öffentlichkeit soll dazu gebracht werden den Islam als etwas ,das man unbedingt bekämpfen muss,warzunehmen. Worte wie,Islamisten,Islamistischer Terror,Gotteskrieger und das Bild eines pöbelnden Haufens aufgehetzter Jugendlicher soll den Eindruck erwecken ‘…das passiert mit einem wenn man sich für den Islam entscheidet…’ oder:’…seht her Leute,das IST der Islam-wollt Ihr so etwas?…’ Natürlich will niemand so etwas,das ist doch klar. Aber wie immer haben Sich die Dratzieher völlig geirrt,da Sie selbst viel zu dumm sind. Der Schuss ging immer und wird auch hier mit Sicherheit nach hinten losgehen. Diejenigen ,welche hoffen davon zu profitieren und jene ,welche sich dazu mißbrauchen lassen,da ihr Verstand nicht richtig funktioniert ,werden absolut gar nichts positives erreichen. Im Gegenteil. Übel verursacht nur noch mehr Übel. Die Absicht hinter all der verdeckten Unterstützung ist alleine die: Die Bevölkerung dazu zu bringen den Staat um noch mehr Sicherheit zu bitten und dafür waren Sie immer und sind es auch jetzt bereit all Ihre Rechte zu opfern. Das IST die Absicht. Solange die Leute nicht bereit sind aus der Geschichte zu lernen,und sich immer wieder Tyrannei als Demokratie verkaufen lassen,und das funktioniert seit gut 150 Jahren wie geschmiert, solange wird sich an dieser Situation überhaupt nichts ändern-und kann es auch nicht. All die Diskussion um diese Angelegenheit ist nur reine Faulheit und Heuchelei-der Einen wie der Anderen. Zwei Dinge sind grenzenloß: Die Gnade Gottes und die menschliche Dummheit!

Neuen Kommentar schreiben